Interviewfragen: Weihnachtszeit in Italien

 

Christian (Lombardei)

 

Wann beginnt in Italien die Weihnachtszeit?

 

Bei uns beginnt die Weihnachtszeit mit der ersten Adventswoche. Achtet darauf, dass die 1. Adventswoche in der Mailänder Diözese 2 Wochen früher beginnt. 😊

 

Was bringt dich so richtig in Weihnachtsstimmung?

 

Die Weihnachtsbeleuchtung in den Städten, der Tannenbaum am Platz, die Krippe bei den Familien. Aber alles soll nicht zu geschäftlich sein.

 

Gibt es auch den Brauch der Adventkränze und Adventkalender bei euch? Finden auch Adventmärkte statt?

 

Ja, natürlich haben wir sowohl Adventkränze als auch Adventkalender bzw. Standardkalender und Schokokalender. Es gibt Adventmärkte fast überall, aber die schönsten und berühmtesten gibt es in Südtirol.

 

Welche besonderen Bräuche gibt es bei euch in der Vorweihnachtszeit?

 

Der Krippenaufbau mit der ganzen Familie, die farbige Beleuchtung am Balkon, Panettone essen – der typische Weihnachtskuchen – und Glühwein trinken.

 

Wer bringt in Italien den Kindern die Geschenke? Die Befana, der Weihnachtsmann oder doch das Christkind?

 

Der Weihnachtsmann und das Christkind bringen den Kindern die Geschenke in der Heiligen Nacht vom 24. Dezember. Kinder sind immer gespannt, wenn sie aufstehen und die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum finden. Die Befana kommt am Schluss der Weihnachtszeit, und zwar am 6. Jänner, und sie bringt den Kindern sowohl Süßigkeiten für die guten als auch Kohle für die bösen. Aber die Köhle ist im Prinzip auch eine Süßigkeit. Italiener sind nie böse. 😊

 

Kommt zu den italienischen Kindern auch der Krampus oder der Nikolaus?

 

Der Krampus gehört nicht zu den italienischen Weihnachtstraditionen – außer in Südtirol. Der Nikolaus heißt „Babbo Natale“ bei uns und er kommt nur in der Heiligen Nacht am 24. Dezember, immer wenn die Kinder schlafen.

 

Bei uns im deutschsprachigen Raum ist das Weihnachtsfest am 24. Dezember, also am Heiligen Abend. Wie ist das in Italien? Wie ist der Ablauf bei deiner Familie?

 

Das ist so auch in Italien, aber ein bisschen anders. Im Süden gibt es ein großes Abendessen mit der ganzen Familie – wenn es Covid-19 zulässt – dann geht man in die Kirche zur Messe. Im Norden ist es fast gleich, nur feiert man beim Essen am 25. Dezember, und zwar beim Mittagessen. Nach dem Essen spielt die ganze Familie miteinander Brettspiele oder man geht ein bisschen spazieren, wenn das Wetter angenehm ist.

 

Welche typischen Gerichte gibt es bei euch zu Weihnachten?

 

So viele. Es kommt darauf an, woher du bist. Ich komme aus Mailand und sehr typisch ist der gefüllte Kapaun oder eine Raviolisuppe am Abend. Als Nachtisch ist der Panettone immer der König des Tisches. Im Süden gibt es viele Fischgerichte, aber ich kenne sie nicht. Ich weiß nur, der Capitone ist sehr berühmt in Rom, aber ich habe ihn nie gekostet. 😉

 

Hast du eine schöne Kindheitserinnerung an die Weihnachtszeit, die du hier mit uns teilen möchtest?

 

Ja, gerne. Ich wollte am 24. Dezember nie schlafen gehen, weil ich den Babbo Natale persönlich sehen wollte. Natürlich habe ich es nie geschafft und meine Eltern legten immer die Geschenke unter den Tannenbaum. Es war schön, an diese Traditionen zu glauben und traumatisch herauszufinden, dass der Babbo Natale nicht existiert. Aber man wird groß und einige Traditionen gehören nur zu den Kindern.

 


Virginia (Lombardei)

 

Wann beginnt in Italien die Weihnachtszeit?

 

Am 1. Dezember fängt man in der Regel, die vorweihnachtliche Stimmung wirklich zu spüren. Da erscheinen z. B. Dekorationen in mehreren Läden und die Straße werden beleuchtet.

 

Was bringt dich so richtig in Weihnachtsstimmung?

 

Weihnachtsmusik und Schokokeksen 😊

 

Gibt es auch den Brauch der Adventkränze und Adventkalender bei euch? Finden auch Adventmärkte statt?

 

Ja! Adventkalender sind sehr verbreitet, Adventkränze findet man auch an den Türen vieler Häuser. Adventmärkte gibt es insbesondere in gewissen Regionen Italien, z. B. im Trentino-Alto Adige.

 

Welche besonderen Bräuche gibt es bei euch in der Vorweihnachtszeit?

 

Wir dekorieren (in der Regel am 8. Dezember, der in Italien ein Festtag ist) den Weihnachtsbaum und viele Familie machen auch ein presepe (Krippe).

 

Wer bringt in Italien den Kindern die Geschenke? Die Befana, der Weihnachtsmann oder doch das Christkind?

 

Heutzutage ist es fast überall der Weihnachtsmann (Babbo Natale). Aber in der Vergangenheit gab es unterschiedliche Bräuche. Als ich ein kleines Kind war, sprachen Leute in meiner Familie noch von „Gesù Bambino“ (dem Christkind). In Mittelitalien war es früher die Befana, die am 6. Januar Geschenke brachte (das war so z. B. für meinen Vater, der aus den Abruzzen kommt). Eigentlich kommt die Befana noch heutzutage vorbei, aber sie bringt jetzt eher Süßigkeiten oder kleine Geschenke. Und in manchen Gegenden in Norditalien brachte die heilige Lucia Geschenke am 13. Dezember; soweit ich weiß, ist auch diese Tradition in einigen Städten noch lebendig.

 

Kommt zu den italienischen Kindern auch der Krampus oder der Nikolaus?

 

Nein, soweit ich weiß.

 

Bei uns im deutschsprachen Raum ist das Weihnachtsfest am 24. Dezember, also am Heiligen Abend. Wie ist das in Italien? Wie ist der Ablauf bei deiner Familie?

 

Bei uns ist der 25. Dezember der wichtigste Tag, an dem wir ein großes Familienfest mit einem großen Mahl feiern. Aber insbesondere in Mittel- und Süditalien macht man auch am Heiligabend ein großes Abendessen (cenone) mit der Familie. In meiner Familie haben wir immer beides gemacht, weil mein Vater aus den Abruzzen kommt. Wir machen also am Heiligabend ein „cenone“ im kleinen Kreis (ich, meine Eltern und mein Bruder), dann am 25. ein Mittagessen mit dem Rest der Familie. Die Geschenke haben wir immer am Morgen des 25. geöffnet.

 

Welche typischen Gerichte gibt es bei euch zu Weihnachten?

 

Jede Region hat ihre eigenen Traditionen. Bei uns sind tortellini und Geflügel (wie z. B. Fasan oder Kapaun) typisch. Und natürlich panettone und pandoro als Dessert!

 

Hast du eine schöne Kindheitserinnerung an die Weihnachtszeit, die du hier mit uns teilen möchtest?

 

Ich habe viele schöne Erinnerungen. Es war immer eine Freude, als ich am Weihnachtsmorgen aufwachte, zum Weihnachtsbaum rannte und dort die Geschenke in ihren glänzenden Verpackungen fand… Und ich erinnere mich gerne an die Bücher mir Weihnachtsgeschichten, die mir meine Mutter vorlas.

 


Gabriella (Sizilien)

 

Wann beginnt in Italien die Weihnachtszeit?

 

Die Weihnachtszeit beginnt in Italien offiziell ab dem 8. Dezember. Es ist der 1.  christliche Feiertag "Immacolata", zwar der Tag, an dem die Madonna von einem Engel benachrichtigen worden ist, dass sie Mutter von Gott werden wird. Dann wird am 8. der Weihnachtsbaum geschmückt und die Wohnung für die Feier dekoriert. Allerdings fängt heutzutage die Weihnachtsstimmung in der Öffentlichkeit auch früher an. 

 

Was bringt dich so richtig in Weihnachtsstimmung?

 

Bei mir bringt auf jeden Fall der Weihnachtsbaum die Weihnachtsstimmung. Da merke ich erst richtig: "es ist Zeit".

 

Gibt es auch den Brauch der Adventkränze und Adventkalender bei euch? Finden auch Adventmärkte statt?

 

Eigentlich gehören zu unserer Weihnachtstradition weder die Adventskerzen noch der Adventskalender. Trotzdem ist durch die Medien der Adventskalender bekannt geworden und daran hat sich die junge Generation  gewöhnt. 

Den Adventsmarkt gibt's in Norditalien, aber es ist auch ein neuer Brauch für unsere Kultur. In der Nähe der österreichischen Grenzen gab's immer kleine Adventsmärkte in der Weihnachtszeit. 

 

Welche besonderen Bräuche gibt es bei euch in der Vorweihnachtszeit?

 

Außerdem - neben dem Weihnachtsbaum am 8. Dezember gibt's noch die Weihnachtskrippe. In vielen Regionen von Süditalien gibt's sogar auch eine "Live Action Weihnachtskrippe", wo quasi ein Betlehem mit kleinen Häusern und mit den Tieren vom Hof veranstaltet wird. Die Personen aus dem Dorf spielen die Personen von der Krippenschau. Natürlich gibt's auch die heilige Familie mit einem neugeborenen Kind als Jesus. Die Veranstaltung, die normalweise ab dem 8. Dezember beginnt, findet bis zum 6. Januar statt. Sie ist der große Stolz für das Dorf und eine bezaubernde Aussicht für die Besucher am Abend.

 

Wer bringt in Italien den Kindern die Geschenke? Die Befana, der Weihnachtsmann oder doch das Christkind?

 

Am 25. bringt der Weihnachtsmann  Geschenke zu den Kindern und am 6. Januar die Befane Süßigkeiten für die braven Kinder, während die anderen schwarze Kohle kriegen. 

 

Kommt zu den italienischen Kindern auch der Krampus oder der Nikolaus?

 

nein

 

Bei uns im deutschsprachen Raum ist das Weihnachtsfest am 24. Dezember, also am Heiligen Abend. Wie ist das in Italien? Wie ist der Ablauf bei deiner Familie?

 

Das Weihnachtsfest fängt am 24. an, aber das größte Fest ist am 25. mit viel Essen. Man verbringt die ganze Zeit mit der Familie. Am 26. bevorzugen es die Meisten, zu Hause zu bleiben und sich von dem vorherigen Tag zu erholen :)

 

Welche typischen Gerichte gibt es bei euch zu Weihnachten?

 

Die Tradition verlangt, dass man am 24. Fischgerichte isst, währenddessen man am 25. auch Fleisch essen kann, z.B. Linguine mit Miesmuscheln und gefüllte Calamari am Heiligabend und am 25. Lasagne und Hühnchen. Etwas Besonderes aus der Tradition ist der Zampone und Cotechino, beide Fleischgerichte sind vom Schwein, die normalweise mit Linsen serviert werden. 

 

Hast du eine schöne Kindheitserinnerung an die Weihnachtszeit, die du hier mit uns teilen möchtest?

 

Ich erinnere mich an einen Heiligabend, als ich noch ganz klein war, und ich glaubte noch an den Weihnachtsmann. Denn habe ich lange wach mit meinem großen Bruder gewartet und irgendwann hat uns mein Papa aus dem Sofa "gesammelt" und ins Bett gelegt. Wir dachten aber, es wäre der Weihnachtsmann gewesen, und das hat das Geheimnis des Weihnachtsmannes noch spannender gemacht.